SEMINARE       |              GUTACHTEN          |          BERATUNG

Wohnwetter


Herbst

Seit Anfang September herrschten 2017 herbstlich kühle Temperaturen, die bereits wieder das Schimmelrisiko in den Wohnungen erhöhen. In der kalten Jahreshälfte hilft gründliches regelmäßiges Fensterlüften gegen die Schimmelgefahr. Je früher die Heizung in Betrieb genommen wird, umso besser – denn wärmere Räume haben das geringere Schimmelrisiko.

 

Nach Feuchteschäden sollten Sie Ihr Wohnklima mit Hilfe eines Hygrometers beobachten. Das hier abgebildete „Wohnklima-Hygrometer“ informiert über die richtigen Zielwerte: Im Herbst sind das 50-60% und im Winter sind 40–50 % relative Feuchte genau richtig, bei längerem Frost vorübergehend sogar 30-40 % (bezogen auf 18–22°C).

Wenn Sie dies beachten und bei Überschreitungen mit besserer Wohnungslüftung reagieren, dann haben Sie gute Chancen, ohne Schimmel über den Winter zu kommen.

 Ein empfehlenswerter Bericht hierzu ist am
 22.10.2016 im Hamburger Abendblatt erschienen
.


 

 

122-HT-NEU-2011

Ein Hygrometer ist ein nützliches Geschenk, besonders nach Einzug oder Umzug in ein neues Haus oder eine neue Wohnung – und aktuell zu Weihnachten.

Schimmelprävention gelingt recht einfach mit einem Hygrometer, denn in jeder zehnten Wohnung gibt es ein Schimmelvorkommen Zwei Drittel davon sind klimabedingte Schäden, die sich oft vermeiden ließen – wenn denn die Höhe der Luftfeuchte bekannt wäre.

 Informationen über ein hochwertiges Haarhygrometer (keine Batterien erforderlich, made in Germany, ab 40,- €) finden Sie beim Klick auf das nebenstehende Bild und unter
www.wohnklima-hygrometer.de

Schimmelberatung-Nord  | Steindamm 70e | 22844 Norderstedt | Tel 040 / 30 98 03 30   |